Genki-Shiatsu
Tuina
Tuina basiert auf den Lehren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zu Gesundheit und Krankheit des Menschen. Durch die verschiedenen manuellen Techniken werden „Qi“ und „Xue“ (wörtlich übersetzt „Blut“, umfasst aber mehr als das Blut im westlichen Sinne) in den Meridianen reguliert. Die „fließende Energie“ wird als Qi bezeichnet.
Mit Tuina werden Blockaden der Energiebahnen aufgelöst und der Energiefluss gefördert, aber auch Organe beeinflusst. Durch diese Stimulation und Regulation können Yin und Yang harmonisiert und der Funktionskreis der Fünf Elemente im Körper wiederhergestellt werden.
Unter dem heutigen Begriff Tuina werden Schiebe- und Reibe- sowie ziehende Techniken verstanden, die sowohl Akupressur als auch Variationen der Druckbehandlungen der Akupunkturpunkte wie Rollen, Schieben, Reiben, Fibulation, Klopfen, „greifendes Kneifen“ sowie Mobilisations- und Dehntechniken der Gelenke und Muskeln beinhalten. Dieses System schließt impulserzeugende, manipulative Behandlungen und selbstständige Übungsformen, wie z. B. isometrische Übungen ein.
Behandelt wird klassischer Weise auf der Massagebank, meist im bekleideten Zustand, oder durch ein Leinentuch hindurch.